Grußwort

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Interessierte,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass der infolge der Corona-Pandemie verschobene 65. Deutsche STI-Kongress in Bochum als virtuelle Konferenz am 5. und 6. Februar 2021 stattfindet.

Uns ist bewusst, dass die persönlichen Kontakte und Gespräche ein wesentliches Merkmal des Kongresses sind, in Anbetracht der aktuellen Situation werden aber Präsenzveranstaltungen in absehbarer Zeit nicht möglich sein. Andererseits repräsentieren die vielen Neuigkeiten auf dem Gebiet der sexuell übertragbaren Infektionen (STI), sowie der Einfluss der Pandemie auf die sexuelle Gesundheit einen Anlass, diese in Form eines Kongresses darzustellen und zu diskutieren. Wir haben uns daher für eine virtuelle Konferenz entschieden, die allen Interessierten die Möglichkeit bietet, aktuelle Aspekte und Entwicklungen der sexuellen Gesundheit und STI in Symposien, Postervorstellungen und Workshops zu verfolgen und zu diskutieren. Wir freuen uns auf Teilnehmer*innen aus allen Fachgebieten der Medizin, der Sozialwissenschaften, des öffentlichen Gesundheitsdienstes und anderen Berufsgruppen, die auf Themen der sexuellen Gesundheit und STI spezialisiert sind.

Unter dem Motto „Liebe in Zeiten von COVID-19“  erwarten Sie folgende, spannende Themen:

 -        Epidemiologie und Prävention

-        Resistenzen und  STI-Diagnostik

-        STI-Klinik

-        Sexualität und psychische Gesundheit

-        Impfung und PrEP

-        HIV und Hepatitis

 

Bereits eingegangene Abstracts werden hinsichtlich der Präsentation als Vortrag oder Poster (ePoster) evaluiert. Weitere Abstracts können bis zum 03.01.2021 unter der E-Mail Adresse abstract@dstig.de eingereicht werden. Alle akzeptierten Abstracts werden in einem PubMed-gelisteten Journal publiziert. Insbesondere möchten wir damit junge Wissenschaftler*innen für die STI-Forschung gewinnen und zur aktiven Teilnahme am Kongress motivieren.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Diskussionsbeiträge!

 

Dr. Viviane Bremer      
Kongresspräsidentin 

PD Dr. Thomas Meyer
Kongresspräsident

Prof. Dr. Norbert H. Brockmeyer
Präsident der Deutschen STI-Gesellschaft (DSTIG)